Turgay Yazar – Mein Lebenszeugnis

Vom Kaffeeklatsch zur ersten Liebe zurück

Meine Geschichte

Dieses Zeugnis soll dir Mut machen und zeigen, dass Gott auch für Menschen wie mich in seinem Reich ein Platz hat. Und diese Geschichte wird zeigen, dass es möglich ist, an einem Ort wie im Gefängnis, sagen zu können: “Das war die beste Zeit meines Lebens.” Ich habe meine wahre Freiheit im Gefängnis erlangt durch die Begegnung mit Jesus. Er hat mich befreit von Schuld, Sünde und Schande. Er hat das Alte weggeschafft und es ist nicht zu vergleichen mit dem, was er mir gegeben hat. Ich durfte erleben, wie er für mich gestorben ist. Allein diese unglaubliche Liebe, die er zu mir hat, hat mich gebrochen.

Was ich früher war

Früher konnte mich nichts brechen, weder die Staatsapparate, das Gefängnis noch irgendein Mensch. Ich war der Präsident eines rockerähnlichen Clubs, es war meine Identität, es bestimmte mein Denken und meine Haltung. Mittlerweile habe ich weit mehr als 12 Jahre Haft hinter mir. Aber was mir in der letzten Phase der Haftzeit passiert ist, hat alles auf den Kopf gestellt.

Dies ist meine Geschichte mit Jesus: Am 08.09.2009 wurde ich in einer Gerichtsverhandlung verhaftet. Dies geschah unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen, das Gerichtsgebäude war mit stark ausgerüsteten Einsatzkommandos abgesichert, es gab verschärfte Sicherheitskontrollen mit Hunden und alles was du dir vorstellen kannst. Ich landete in der Justizvollzugsanstalt Hechingen. Ein Beschluss untersagte mir die oberen Stockwerke zu betreten, um zu verhindern, dass ich nicht über die Mauer hinaus Instruktionen an „meine Leute“ weitergeben kann. Rein rechtlich gesehen war ich zwar nicht abgesondert, doch durch diesen Beschluss räumlich separiert, gut isoliert und unter ständiger Beobachtung. Dem zum Trotz schaffte ich es dennoch am 15. September ohne Probleme, über andere Gefangenen mit meinen Leuten außerhalb zu kommunizieren.

Meine Begegnung mit Jesus

Nachdem ich mich von meinen Freunden verabschiedet hatte, saß ich nachdenklich in meiner Zelle und versuchte Lösungen zu finden, um draußen alles weiterhin regeln zu können. Doch dann passierte etwas, das mein ganzes Leben verändert hat. Eine gewaltige Kraft brach in meiner Zelle aus, zuerst nicht sichtbar, aber sie versetzte mich in Furcht. Mein Herz raste wie verrückt und ich verstand nicht, was los war. Dann sagte eine Stimme “KORKMA”, das bedeutet: “Hab keine Angst!” Ich fiel auf die Knie. Aus dem Nichts kam eine Erscheinung und sagte mir Worte, die eindeutig für mich bestimmt waren. Ich hatte solche Angst, dass ich die Erscheinung nicht anschauen konnte. Diese gewaltige Kraft in der Zelle erdrückte mich. Er sagte zu mir: “Ab jetzt wirst du MIR nachfolgen, hab vor nichts Angst. Ich, Isa (Jesus), bin mit dir.” Dann verließ mich diese unfassbar gewaltige Kraft – der Herr ging wieder.

Eine ganz persönliche Schulung

Seit diesem Zeitpunkt  habe ich Jesus noch weitere Male gesehen. Nach diesem ersten Erlebnis besorgte ich mir von einem Beamten eine Bibel. Ich nahm die Bibel auseinander und zerpflückte jedes einzelne Wort. Nicht lange danach, begann ich im Buch Ezechiel zu lesen. Als meine Augen auf die Verse im Kapitel 2 Vers 2 fielen, empfing ich die Taufe des Heiligen Geistes. Ich hatte solche Angst, und dachte, jetzt kommt der Herr wieder, dass ich mich kniend zusammenrollte. Doch es geschah nichts, bis ich realisierte, was gerade in mich gefahren ist. Ich las die Verse nochmals: “Ich werde dir meinen Geist senden.” Ich war, weltlich gesehen, verrückt geworden. Doch der Satan ließ auch nicht lange auf sich warten. Mein Körper begann überall zu schmerzen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nichts, weder das „Es“ (das neue in mir) Heiliger Geist heißt, noch wie man betet, Buße tut oder irgendetwas über den Glauben. Ich versuchte mir vorzustellen, wie ich das von anderen Leuten gesehen habe. Irgendwann fand ich in der Bibel das Vaterunser und wartete bis Sonntag, um es beten zu können. Ahnungslos lernte ich Stück für Stück durch den Heiligen Geist, wie man Buße tut, wie man betet und ich konnte die Bibel klar und deutlich verstehen. Was außerhalb geschah und wie die Leute mich sahen, war mir egal. Ich merkte nicht einmal, dass ich mich total „abgespaced“ verhielt. Doch auch das ist vergangen.

Turgay Yazar

Fazit

Heute bin ich froh, dass ich wieder auf dem Boden, zwar nicht von dieser Welt, aber wieder in der Welt angelangt bin. In dieser Zeit schrieb ich meine ersten beiden Bücher: das eine Buch Sechs Wege Wüste und das Buch Vom Saulus zum Paulus. Ich lebe kompromisslos meinen Glauben und habe verstanden, dass man zum allmächtigen Gott nur durch Jesus kommt, egal welcher Religion man angehört. Was ich dir durch diese kleine Geschichte mit auf den Weg geben möchte:

Egal wer und was du bist, aus welcher Religion du auch immer kommen magst, ob du Jude, Christ, Moslem  oder Atheist bist und egal wie viel Schuld, Schande und Sünde du mitbringst, es gibt jemanden, der dafür mit seinem Tod bezahlt hat: JESUS. Er hat auch einen Platz für dich! Er hat einen PLAN mit dir, den er dir zeigen will. Er will mit dir zusammen diesen Weg gehen. Alles, was ich schreibe, soll dich nicht überreden, sondern erklären, dass dies alles real ist und es kostet dich nichts, es auszuprobieren. Heute danke und ehre ich Gottes Wirken und beuge mich nur vor Ihm. Es zählt nur, was Er alles für mich geplant hat. Und ich weiß, dass egal wer mir eine Grube gräbt oder gegen das Reich Gottes kämpft, derjenige sein wird der fallen wird. Denn Er, der Herr, kann sich selbst nicht verleugnen.